Mitunter gibt es Sonderprojekte, bei denen mit Hand anlegt werden muss, damit wir sie bewältigt bekommen. Das können z.B. gelegentliche Großputztage, kleinere Renovierungsarbeiten oder Arbeiten am Außengelände sein.

Zu den regelmäßigen Elterndiensten gehört auch die Vertretung bei einem ungeplanten Ausfall einer Erzieherin. Dazu tragen sich alle Eltern mit Ausnahme von Vorstand und Kassenwart tageweise in einen Kalender ein. Es handelt sich dabei um in etwa 12 Termine im Quartal pro Kind. Sollte eine Erzieherin an einem Tag ausfallen, springt das jeweilige Elternteil bis Mittags ein, welches sich für diesen Tag eingetragen hat. Nur so können wir sicherstellen, dass auch bei kurzfristigen Ausfällen ein geregelter Betrieb (und somit eine geregelte Betreuung) möglich ist.